28 février 2013

un… – ein… – a…



… chien complètement déjanté
… völlig durchgeknaller Hund* 
… a completely crazy dog


et le (ou la?) voici après la crise…

und so sieht er (oder sie?) nach der Krise aus, ganz normal… und wenn er/sie 51cm Kopfumfang hätte, so würde ich ihn sofort hier hinschicken, damit die Ohren nach dem Rumhampeln auch schön warm bleiben…

but he (or she?) also can behave him/herself – sometimes…



 * PS : für den Osterhasen war's ja noch ein bisschen früh, aber "Flughund" war schon ziemlich treffend, "irgendwas schlaksiges, verrückt gewordenes" ebenfalls, "ein Tier mit ADS" gut möglich, und der "fliegende Hasenaffe, der gern ein Hund wäre" ist auch nicht auszuschliessen, denn wer kann schon sagen, was sich hinter so einer Hundefassade wirklich versteckt?
Danke für Eure Kommentare, schon allein für dieses Lesevergnügen muss ich regelmässig Quiz(zes?) veranstalten!


26 février 2013

Maurice, Jacques, Audrey, Serge et les guépards – spaziergang mit geparden – cheetahs etc


et tout ça dans la seule rue de la Folie-Méricourt à Paris! 

und das alles in einer Strasse (rue de la Folie-Méricourt) – eigentlich ist Paris eher streetartarm !

all this in the rue de la Folie-Méricourt in Paris
  

et voici le point de départ de notre promenade – ça n'a pas beaucoup changé depuis le mois dernier…

und hier der Ausgangspunkt des Spaziergangs und gleichzeitig Tabeas 12tel – verbessert hat sich nicht viel seit letztem Monat das Wetter vielleicht ein bisschen…

back to from where we started our walk – not a big change since last month

mal ein nettes Baustellenklo, nicht?

24 février 2013

du blanc … – weisse wäsche… – usually


normalement, mes pièces en feutre n'ont pas de coutures (évidemment, c'est l'intérêt de la technique)
eigentlich haben meine Filzsachen keine Nähte (klar, das ist ja das Intersessante am Filzen) und noch weniger schneide ich sie normalerweise auf um sie dann wieder zusammenzunähen.
normally I don't sew my felt work


normalement, je n'habille pas mes bêtes (et encore moins de sousvêtements blancs)
eigentlich ziehe ich meinen Tieren nichts an (und schon gar keine weissen Unterhosen)
normally, my animals don't wear clothes 


et normalement, je ne fais (pour ainsi dire) pas de …?
und eigentlich filze ich (fast) keine…?
and normally (almost) I don't make any…


 
 

ours… normalement…
Bären
womöglich habe ich diese Woche ein bisschen viel Sonne abbekommen?
bears… normally…


22 février 2013

les cinq du vendredi – freitags fünf – friday's five

cinq "embellisseurs" de la semaine (parmi d'autres)
fünf "Wochenverschönerer" :
five "things" which made my week nicer : 


toujours les essais avec mon imprimante et Augustine, même orageuse
noch immer meine Druckertests und Augustine, selbst gewitterlaunig
my print tests and, of course, Augustine


der neuste Camilleri (auf deutsch: Die Tage des Zweifels, aber noch nicht erschienen, glaube ich) und ein wunderbares (Jugend)Buch, ganz frisch auf deutsch erschienen : Calpurnias (r)evolutionäre Entdeckungen von Jacqueline Kelly (die deutsche Übersetzung kenne ich nicht, aber das Buch an sich gehört zu meinen eindeutigen Lieblingen der letzten Jahre und ich lege es Euch ans Herz!)
the latest Camilleri and once again Calpurnia Tate


un bon et simple pain maison 
ein gutes und einfaches (Bier)Brot, gebacken nach einem Rezept von hier
a good and simple homemade bread


les acrobates en entraînement chez serendipity 
devant les trophées d'Anne Valérie Dupond
im Laden turnende Hasen, vor Anne Valérie Duponds Trophäen
the acrobats at serendipity's
(and on the right, the nice heads made by Anne Valerie Dupond)

plus de questions et de réponses en photos
mehr Fragen und Antworten in Bildern
more questions and answers in pictures

c/o Steffi



19 février 2013

attention, vague de lapins – vorsicht hasenschwemme, – hares,





***



 


 

(click on the pictures to enlarge)


… et un rat fleur blanche… et quelques prédateurs, mais tous en papier… ici
… und eine Blümchenratte… und ein paar Raubtiere, aber alle nur aus Papier… hier
… a spring rat… and some carnivores, but just paper ones, here

18 février 2013

bonnet de nuit – schlafmütze – lazy bone (3)

 

… après celui-ci et celui-là, voici le troisième (et dernier pour l'instant).

… nach diesem und jenem, heute die dritte (und vorerst letzte).

… after this one and that one, today the third (and for the moment last) one.


PS : cette idée des dormeurs (ou de simulateurs) m'est venue en lisant un article sur l'opossum de Virginie. Didelphis virginiana est capable de faire le mort pendant plusieurs heures pour tromper un prédateur, la gueule et les yeux ouverts, sans broncher si on le touche et en répandant une odeur nauséabonde… si j'avais regardé les derniers épisodes de l'Âge de Glace (avec le reste de la famille), je l'aurais su plus tôt.

PS / Wort zum Sonntag : Ursprünglich sollten meine "Schlafmützen" "Simulanten" heissen. Die Idee kam mir beim Lesen eines Artikels über das Virginia- oder Nordopossum. Didelphis virginiana ist bei Gefahr in der Lage mehrere Stunden völlig regungslos, verdreht und mit offenen Augen und Maul dazuliegen, und starken Gestank zu verbreiten… hätte ich die letzten der Ice Age Filme gesehen (wie der Rest der Familie), hätte ich das schon früher gewusst.

PS : I had this idea of half awake, half asleep animals, when I read an article about the Virginia opossum. Since I have not seen the last Ice Age films, I ignored everything about "playing possum".
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...